zinsik-onlinesince 1999

startblue mondaynoiselabvollmerd.a.s.noiseworksprivat        updateimpressumkontakt

 
Index / Downloads / Tapes / 1989 - 1992 / Fotos
 

D.A.S. im AG.Geige Tonstudio KlangFarBe Chemnitz,
Februar 1991
D.A.S.
D.A.S. freie Orchester
Die Arroganten Sorben
Gruppe Moderner Musik (Dresden) | GMMD
D.K.P. (D.A.S. Krach Projekt)

The Grouwen
D.A.S. Downloads Downloads
D.A.S. Tapes Tapes
D.A.S. 1989 - 1992 1989 - 1992
D.A.S. Fotos Fotos
D.A.S. Kontakt Dr. K

...sounds like this...

The Grouwen (Tape, 1990)

Die Arroganten Sorben | Die Sorbischen Partisanen (Tape, 1989)

Die Arroganten Sorben | Gruppe Moderner Musik (Tape, 1990)

Die Arroganten Sorben (Tape, 1990)

"Ich bin unauffällig"
(siehe/höre unter "Downloads")

"Das Pferd"

Gruppe Moderner Musik (Tapes, 1991)

Gruppe Moderner Musik (Tape, 1991)

Die Arroganten Sorben | Gruppe Moderner Musik (Tape, 1991)
... a brief history with outlines of the main points ...

no, it wasn’t a punk rock band but a punk project of five totally different young men from G.D.R. / East Germany once decided to bring the world something between contemporary music, industrial, punk, noise and jazz.
? news ?
.
.
Wochenende 25.-26.09.2021
Treffen der Die Arroganten Sorben recht genau 30 Jahre nach dem letzten Konzert.
Da kommen locker 400 Jahre irrlichternde "Lebenserfahrung" zusammen, oder auch irgendwie verpaßte Chancen. Egal. Noch hängt niemand am Katheter, deshalb an alter Wirkungsstätte in Karl-Marx-Stadt/Chemnitz: mit HOER OFF, KAA-65, T.O.TAL, FRANZ LECH, UDO B. plus Freunde und Unterstützer...
Sommer 2021
Physiker-Treffen in Chemnitz geplant. Mit dabei (hoffentlich bei bester Gesundheit): Andreas Tillmann (The Grouwen), Christian Kunze (D.A.S.), Volkmar Frotscher, Stefan Zinnow...
Juli 2021
Im Berliner Verbrecher Verlag erscheint das Buch "Magnetizdat DDR", zu dem wir am 29.02.2020 zu Dritt in Leipzigs Süden bei Alexander Pehlemann zum Interview waren (siehe unten).

"Im letzten Jahrzehnt der DDR fanden Punk und seine experimentellen Verästelungen in Post-Punk, New Wave, Elektronischer Musik und Avantgarde-Rock und -Pop auch in dem stillen Land ihre Hörer. Wer hörte, wollte oft aber auch mehr: »Magnetizdat DDR« erzählt, wie aus Konsumenten schnell Produzenten wurden und DDR-weit eine sich selbst verlegende Kassettentäter-Szene entstand, der Magnetbanduntergrund. Beziehungsweise ein Magnetizdat, in Ableitung von Samizdat und Tamizdat in der sowjetischen Gegenkultur. Hier wie dort, zumal in Ost wie West, war dabei Multimedialität das Gebot der Stunde. Literaten ließen sich von Bands befeuern, Musiker entdeckten Barock- und Experimental-Lyrik, Super-8-Filmer und bildende Künstler griffen zum Mikrofon, und es entstand ein Geflecht, das international renommierte Band- und Labelprojekte wie Tarwater, To Rococo Rot und Raster-Noton hervorbrachte.
»Magnetizdat DDR« ist der direkte Nachfolger des 2006 im Verbrecher Verlag erschienenen, legendären Sammelbands »Spannung. Leistung. Widerstand. Magnetbanduntergrund DDR 1979–1990«. Es geht u.a. um Frauen in der DDR-Subkultur, die Kreativ-Konstellation Karl-Marx-Stadt, falschen sorbischen Untergrund, das erste Kassettenlabel und die erste West-LP, illegale Studios und legalisierte Spielwiesen oder das Einsickern einer schrägen DDR-Krautrockmischung in internationale Zirkulationen."
Mit Beiträgen von
Michael Barthel, Henryk Gericke, Leonhard Lorek, Claus Löser, Angelika Richter, Bert Papenfuß, Christoph Tannert und anderen sowie Interviews mit u.a. Cornelia Schleime, Gabriele Stötzer, Dimitri Hegemann, Arnim Bautz, Flake, Bo Kondren, Ralf Kerbach, Ronald Lippok, Bernd Jestram, Carsten Nicolai zu Formationen wie Erweiterter OrGasmus, Zwitschermaschine, Rosa Extra, Der Expander des Fortschritts, Tom Terror & Das Beil, Herr Blum, Das Freie Orchester, Die Arroganten Sorben, Die Gehirne, Frigitte Hoden horst Mundschenk, 6 aus 49, Ornament & Verbrechen, Neu Rot u.v.m.
April 2021
Bei Digitalisierung und Restaurierung des TV-Rockmagazins Blue Monday Channel (1995-1996) ist jetzt eine Super-8 bebilderte Version des Tracks "Ich bin unauffällig" von 1991 aufgetaucht. Zu sehen im Rahmen des BMC 2 auf youtube.
März 2021
unser Fotograf Dirk ist umgezogen, hat ausgemistet und dabei folgende Fotos von Herbst 1991 gefunden:
 
...oben ganz rechts knieend Frank 'Palucca' Bretschneider von der AG Geige auf der Suche nach dem richtigen Kabel...
 
27.02.2021
"Rumpfsorben" in Chemnitz: vor dem ehemaligen Club "Apotheke" (Henriettenstraße) und dem Tonstudio "KlangFarBe" II (Walter-Oertel-Straße)
 
Januar 2021
Spektakuläres, hochbelastendes Bildmaterial von The Grouwen aus dem Jahr 1990 ist aufgetaucht.
 
 

...Tanzeinlage im "Präsent 20" Jacket...
24.10.2020
Erstes Zusammentreffen der legendären The Grouwenin Chemnitz (nach/seit 1991). In memoriam unserer Schweineorgel-Exzesse. Im und vor dem Studio RH 51, in dem 1990 an einem Wochenende unser "Album" "King Midas have got donkey's ears" entstand (Achtung: Grammatik muss so; heute mit bunten Mülltonnen vor dem Wohnheim). Zwei sympathische Physiker am Rande des Pop-Wahnsinns; nur echt mit Karl-Eduard von Schnitzler in Endlosschleife...
 

 

The Grouwen in "Das Organ", Dezember 1990
24.08.2020
 
"Rumpfsorben" im Oberallgäu (Buchenberg bei Kempten) zum konspirativen Gipfeltreffen mit anderen Rindviechern (siehe Hintergrund)...
03.05.2020
 


NSK - "ausgegraben" in der Familiengruft von Hoer Off in Spremberg/Niederlausitz
Knapp 30 Jahre nach dem letzten D.A.S. Auftritt liegen die Arbeiten für Alexander Pehlemanns Buchveröffentlichung in den letzten Zügen.
Hoer Off hat es sich im elterlichen Gartenhäuschen am sorbischen Tagebaurand bequem gemacht und sichtet Dinge, die schon längst in den Müll gehört hätten.





29.02.2020
NSK - Neue Sorbische Kunst
D.A.S. Treffen in Leipzig-Connewitz - natürlich an einem 29. Februar
Interviews von/mit Alexander Pehlemann, ZONIC -
Kulturelle Randstandsblicke & Involvierungsmomente
 

KAA-65, HOER OFF, T.O.TAL - erstes Wiedersehen der 3 D.A.S.-Macher (in dieser Konstellation) nach 27 Jahren


November 2019:
... D.A.S. taucht auf dieser seltsamen Playlist auf. Was für eine verrückte Musikmischung ...


08/2019:
Der D.A.S.-Film läuft auch im Rahmen von 30 Jahre Noiseworks Records am 28.09.2019 in der Kulturfabrik Esch sur Alzette (siehe Noiseworks News).


24./25.08.2019. D.A.S. in ganz kleiner Runde ("Rumpfsorben"
KAA-65 + HOER OFF) im tiefsten Erzgebirge nahe der tschechischen Grenze.



07/2019:
Flashback Karl-Marx-Stadt - Zwei Heimatfilm-Abende

Der Filmhistoriker Dr. Claus Löser zeigt unseren D.A.S.-Film am 04.10.2019 in Chemnitz, genauer gesagt in vom Museum temporär angemieteten Räumen hinter dem Karl-Marx-Monument im Zuge einer Film-Kunst-Aktion (zu sehen sind zudem Filme von Jan Soldat, Gino Hahnemann, Claus Löser).
"Ebenfalls als Teil eines musikalisch intendierten Gesamtkunstwerks entstand das „Dossier ’89“ der zu Unrecht etwas vergessenen Experimental-Rockband „Die arroganten Sorben“ (D.A.S.).

Die Vorführung findet in Anwesenheit von Ralf Glaser, Claus Löser, Jan Soldat, Dieter Wuschanski, Karsten Zimalla, Karsten Zinsik und Lutz Zoglauer statt. Einige der Filme waren seit vielen Jahren nicht zu sehen; in dieser Konstellation noch nie."




2007:  
SUNSET CINEMA, Cour du Couvent Bonnevoie Luxembourg
am 06.10.2007 (Kulturhauptstadt Europa), Installation und Performance von A. Lindner: "...Die Musik zu der morbiden Darstellung wurde von der Gruppe D.A.S (Die Arroganten Sorben) aus Chemnitz beigesteuert. Diese poetische Musik findet einen interessanten Einklang mit den visuellen Bildern."

Review: "...After a short pantomime introduction by the artist herself, the evening started with The Seven Deadly Sins, which was a couple of surrealist video clips to the claustrophobic music of D.A.S., a band from Chemnitz that made records in the early Nineties. The actors were dressed in white overalls, wore face masks, and filters took care to make everything look bloody red. A few time delay and backwards effects made for some stunning visuals, giving this first film the impression of a modern dance performance."

Die in Leicester/England lebende Künstlerin Anne Lindner [www.annelindnerart.co.uk] mit neuen Videos unter dem Titel "The 7 Deadly Sins" und Musik von D.A.S.


=== outstanding D.A.S. re-union show 15 years after break of this German artists collective planned for June 2006 @ Mühle Tettau w/ video+super8 installation by fine artists Anne Lindner (Luxemburg) & Loz Atkinson (Scotland) from De Montfort University Leicester (England) === canceled! Sorry...


D.A.S. light & live im Projekttheater Dresden
31.12.1992



D.A.S. live in der KuWe Kulturwerkstatt Paderborn
17.05.1990

=== D.A.S. wohl demnächst mit einem Beitrag auf der ultimativen 4-CD-Box von Prophecy Records „Kinder der Maschinenrepublik“ zum Underground in der ex-DDR 1985-1990 [Die anderen Bands], editiert von Marco Fiebag. ===

=== Dabei sind:  Freunde der italienischen Oper, Die Art, Die Skeptiker, Die Anderen, Kaltfront, Die Vision, Herbst in Peking, Rosengarten, AG Geige, Feeling B, Sandow, Expander des Fortschritts, B Crown, Kashmir, Cosmic Comic Connection Cowboys, Die Firma, Herr Blum/Tom Terror und das Beil, Mad Affaire, Die 3 von der Tankstelle, Trötsch, Big Savod & The Deep Manko, HerT.Z, Ornament & Verbrechen, Aufruhr zur Liebe, Happy Cadavres, Ich Funktion, Hard Pop, Wartburgs für Walter, Happy Straps, Müllstation, Die Fanatischen Frisöre, Gefahrenzone, Die arroganten Sorben, Edge Of Silence, Torpedo Mahlsdorf, Non-Toxic, Zwitschermaschine, Iron Henning, The Fate, Three M-Men, Grabnost (Wartburgs für Walter-Projekt), Antitrott, Without Warning (Tatort-Kommissar Bernd Michael Lade, Ex-Planlos und Cadavre Exquis), Neu-Rot, Cadavre Exquis, Der demokratische Konsum, Tina Has Never Had A Tedybear, Creepers, Madmans. ===

Frank|Vinyl On Demand, Deutschland: "Fand es recht durchgeknallt weil es ja nicht wirklich einem Stil zuzuordnen ist und es von daher ja schon höchst interessant ist weil einzigartig."

Anne|Fine Artist, Luxemburg: "phantastisch-fiktive Soundtracks"

Kouchei|Flying Swimming Label, Japan:
"D.A.S., the underground avantgarde ensemble from Germany, Hamburg, whom stopped their activitiy in 1993. Their colour was their changable electronic scales and unstable and drifting electro-acoustic radio noise, and the improvisational chamber music collaged in their works. The spirituality aroused by its incredible performance, the moment of time of monologue and silence, the balance of sound, the jamming of electric wave and its cold electronic sound left the listeners a big impression. There are still a lot of avid fan of them and their latest works were released in 2002."

first D.A.S. manifest as the beginning of a big swindle!?
printed without printing permission in Finsterwalde/GDR
Summer 1989


some notes

the self built Russian based D.A.S. something - let's call it "guitar"


magic case full of electronic scrap found in a dirty basement in Potsdam-Babelsberg

- found by Kaa-65 (mastermind, bass, keys, lyrics) and Hoer OFF (guitar, noise generator) in Summer 1989 in former GDR (east part of Germany) under the complete name “Die Arroganten Sorben” as music performance project

nmi messitsch   16/1990 Dezember 90 - Teil 1

nmi messitsch   16/1990 Dezember 90 - Teil 2

- birthplace: a town now called Chemnitz (about 300.000 inhabitants), in communist era (1989) called Karl-Marx-Stadt

- completed to a quintet in 1990 by T.O.TAL (keys, machine drums, tape machines) and the classic section with Franz Lech (composer, violin, piano – mainly influenced by new school of contemporary music gods Stockhausen and Ligeti) and Udo B. (saxophone, clarinet)

- D.A.S. mates from different towns in Germany, gigs without rehearsals, D.A.S. as kind of telephone answering machine project

- existed from 1989 to 1992, CD album "Aux" (released 1999 ten years after foundation using artwork of our friend, the painter and Sensibilism artist Kazimier Glaz from Toronto/Canada)
MC tapes like “The sounds of silence” (1990), “Die Gruppe Moderner Musik interpretiert Werke von Franz Lech” (1990/1991) and more

- timeless CD album "Aux" only available by mail order (world-wide) and exclusive for Japan/Asia at Flying Swimming Records, Osaka

- participation in CD and MC compilations

- NSK - Neue Sorbische Kunst


D.A.S. light & live im Projekttheater Dresden
31.12.1992




D.A.S. live in Apotheke
Chemnitz
07.10.1990
zusammen mit Das M.E.T.A. Modell




D.A.S. live in Die Insel (Insel der Jugend) Berlin
31. März 1990
zusammen mit Tom Terror & Das Beil

X-mal ! präsentiert



D.A.S. live in AG Fielvalt / der neue Karl-Marx-Stadt
17. Oktober 1989
"The Positive Guitars"
...die Mauer weggenoiset...

several live shows and performances, for instance in:


Berlin ('Die Insel', 31.03.1990, 'X-mal Musik zur Zeit')
Chemnitz
(erster Auftritt September 1989 Uni + letzter Auftritt 24.11.1991 'Alte Fleischerei' Further Straße 30, dazwischen 'Apotheke' Henriettenstraße 51 + 'exlibris')

Karl-Marx-Stadt (z.B. 29.01.1990 - Uraufführung der Noise-Oper "The Sounds Of Silence", Im B 612 Karl-Marx-Stadt)
Plauen ('Malzhaus' Alter Teich 9; zusammen mit dem Ernstberger Project und einem bösen Review in der Freien Presse unter der Überschrift "Die arroganten Sorben nervten" - genau das wollten wir...)
Hannover (GMMD Galerie 'Schwarzer Bär', 12.12.1991 - Uschi Hänel Finnisage)
Paderborn ('Kulturwerkstatt' Bahnhofstraße 64, 17.05.1990)
Dresden (GMMD 'Projekttheater' DD-Neustadt Louisenstraße, 31.12.1992)
Cottbus (Club 'Südstadt' Weinbergstraße 2-3; Herbst 1990)
Hoyerswerda ('Laden', 131. Boutique, 1990; zusammen mit einem Puppenspieler aus Hohnstein/Sächs.Schweiz) etc.
partly together with free style female dancer, wild action painting, supported by others musicians (mainly from Dresden), created special music for Vernissage (art gallery openings), underground movies (super-8 format), festivals (Filmfestival Stuttgart 1991), events (New Year 1992/1993)

radio airplays (f.e. "Parocktikum" @ radio DT64 in 1990 + 1991 - www.parocktikum.de, Rockradio B) and press reviews in whole Europe

Playlist   14.03.1991

Playlist   28.03.1991

Playlist   31.10.1991 - DT 64 Spezial zu Noiseworks Records & D.A.S.

D.A.S. @ Parocktikum / DT64.mp3

D.A.S. im Tonstudio Garnisonskirche Dresden
(SLB, heute SLUB)
November 1990

special recording session for the music department of Saxon State Library, Dresden


recording studio in former church 'Garnisonskirche'
November 1990
on ORWO Typ 106 studio tape material

CD "Aux" recorded and produced in early 1991 (22.-24.02.1991) by Frank 'Palucca' Bretschneider (AG. Geige; courtesy of Mille Plateaux, Raster-Noton) at studio 'KlangFarBe'
internationally well-known electronic noise (Experimental, Minimalism) pioneer with lots of studio recordings and personal albums

 

 

... Technische Anforderungen (Stand 1990, live): 1 Fernsehgerät (ohne Antennenanschluss), 1 Filmleinwand (Super-8), 1 Stereokassettendeck; kleine Anlage mit Anschlüssen 6,3 mm Klinke: 2 Gitarre, 1 Bassgitarre, 1 Keyboard, 1 Stereokassettendeck / Spulentonbandgerät, 3 Mikrofone (wenn möglich 4!); 3 (wenn möglich 4) Mikrofone (Mono ausreichend), 2 Netzteilerdosen

...  Proberaum 1: 9022 Karl-Marx-Stadt, Reichenhainer Straße 51/105, 2. OG in ehemaliger Waschküche
...  Proberaum 2: 9002 Karl-Marx-Stadt / 09113 Chemnitz, Josephinenstraße 2, Dachgeschoss Holzverschlag, Tel. 071-429866

... Frühjahr 1989 – Gründung des ersten FDJ-unabhängigen Studentenclubs an der TU Karl-Marx-Stadt - 'der neue', später 'AG Fielvalt' - Theater, Film, Kleinkunst, Performance
Konzerte mit: Freunde der italienischen Oper, Monotonique Randevouz, K.u.K./Charlie Kaputt, D.A.S. u.a.

...  1992 - 1995 - Die legendäre Walter Kempt Formation (aka Fucking Potatoes aka Alzheimers): Uwe Schweitzer (b), Jens Schweitzer (g), Karsten Zinsik (voc), Henrik Sawade (dr), Thomas Gräbner (g) - Auftritte u.a. in Chemnitz, Döbeln, Zwickau
Proberaum 1: in der Further Straße 30 (über 'Alte Fleischerei'; eine Etage über dem schwerhörigen Herrn Walter Kempt)
Proberaum 2: im 'Kraftwerk' Zwickauer Straße

"Einige bekannte Underground Bands der DDR: Schleim-Keim (alias Saukerle), EOG (Erweiterter Orgasmus; eine Frauenband) Montagsabend, Chaoten, Die Fanatischen Frisöre, Die Deutschen Kinder, Hurons, Ulrike am Nagel, Gefahrenzone, Pale Skull, Brechreiz, 08/15, Schießwut, Ausbund, Andreas Auslauf, Messer Banzani, AG. Geige, Anna B., Hopfen und Malz, Gegenwind, Alpha, Gehirne, Die arroganten Sorben, Atonal, Freunde der italienischen Oper, Rotzjungen, Gegenschlag, Optimistische Bierjugend, Paranoia, Suizid, Kaltfront, Wrackmente, Ambrosius, Der fröhliche Grießbrei, Kein Mitleid, Noise am Markt, Wutanfall, Die Art, The Tishvaisings, The Huck, Zorn, Kulturwille, Die Zucht (Die Art), Feeling B, Freygang, Die Anderen, Namenlos, Rosa Extra, Hardpop, Die Firma, Torpedo Mahlsdorf, Sandow, Die Vision, Ornament & Verbrechen, Planlos und Die Zusamm-Rottung."
("Die Geschichte der DDR-Rockmusik", Krefeld)
D.A.S.

"Zum Thema Avantgard, Experimental, Industrial und Minimal Elektronik aus der DDR möchte ich nur kurz folgende Namen von damaligen Formationen und Projekten in die Runde werfen: AG Geige, Cadavre Exquis, D.A.M., Das freie Orchester, Der Expander des Fortschritts, Die arroganten Sorben, Die Gehirne, FO 32 extra hart arbeitendes Rastermaterial für Kontakt, Gefahrenzone, Heinz & Franz, Herr Blum, L'ambassadeur des ombres, Ornament & Verbrechen, Tom Terror und das Beil..."
(aus dem Internet, Autor unbekannt)

"Nach der Pause folgte der zweite Teil von "Aerobic To Go" und "D.A.S. Dossier '89" von den Arroganten Sorben aus Karl-Marx-Stadt. Der künstlerisch wertvolle Film wurde von einem 8mm-Film mit Colorationen, Ritzungen, kafkaesken Texten und Musik der Arroganten Sorben digitalisiert. Er erhielt aufgrund seiner Klasse natürlich keinen Preis." (Report Bockinale Filmfest 2006 "Trash At It's Best", Frankfurt/Main)

 

 


D.A.S. at (noise) work
Sep. 1989, club “AG Fielvalt”
, Karl-Marx-Stadt
(GDR)

D.A.S. =

= FRANZ LECH,  KAA-65,  T.O.TAL,  HOER OFF,  UDO B.

Falko Jentsch - violine, piano, xylophon
Meissen, Dresden-Neustadt, Köln-Ehrenfeld, Hamburg-Harburg, Buxtehude, Hanstedt
> WDR Köln

Udo Badeke – clarinette, sax
Altenburg, Karl-Marx-Stadt, Leipzig
> Leipziger Volkszeitung

Wolfram Lorenz - git, keys
Spremberg,
Karl-Marx-Stadt, Dresden-Neustadt, Potsdam-Babelsberg, Yogyakarta (Java, ID), Palu (Sulawesi Tengah, ID), Bogor (Java, ID), Göttingen, Pjöngjang (NK), Dresden
> Filmstudio Babelsberg, Schauspielhaus Dresden

Karsten Zimalla - drums, keys
Bitterfeld-Wolfen,
Karl-Marx-Stadt, Gießen, Stolberg/Rheinland, Halle/S., Brehna, Berlin
> Westzeit, 
Noiseworks Records

Karsten Zinsik - bass, organ
Hoyerswerda,
Karl-Marx-Stadt, Berlin-Prenzlauer Berg, Zwickau, Leipzig-Plagwitz, Chemnitz-Kaßberg
> DT64 Berlin, Energy/NRJ Sachsen, Radio Chemnitz, Radio T, Noiseworks Records, Noiselab Audio Mastering, Fucking Potatoes

plus
Mathias Handreck aka D.O.R.N. (Bass - Chemnitz 'Apotheke')
Dr. Christian Kunze (Piano, Kontrabass - Chemnitz Uni & Studio)
Harald Flörke (Paderborn/Frankfurt am Main, Git - Studio; Trash Film Kunst @ youtube unter Stichwort "Hacki Chan")
Ulrich Neumann (Flute - Studio)
??? (Köln, Aktionstanz - Chemnitz 'Apotheke')
Tino Knappe (Dresden, Piano, Keys - Dresden 'Projekttheater')
'Pieps' (Super8 Filme in Karl-Marx-Stadt einschl. Polizei-/ABV-Kontrolle auf dem Abriss-Sonnenberg)
Andre Olbrich (Berlin, Foto, Super8)
Peter Feist (Luxemburg, Git - 'The Grouwen', Chemnitz Uni)
Mike Schubert (Dresden, 'Greedy Gods', Bass - Berlin 'Insel der Jugend' X-mal)
??? (Sax - Plauen 'Malzhaus')
??? (Dresden, Drums - Dresden-Neustadt 'Projekttheater')
Johannes Pape (Cottbus, WK13, Sound/Mix - Berlin 'Insel der Jugend' & Chemnitz Uni)
Dirk Hanus (visual art & light - Chemnitz 'Alte Fleischerei')
Gerd Ulbricht (Chemnitz, Rocktheater Regenwiese, Kabarett, Fahrer - Berlin 'Insel der Jugend')
...

Freunde der Nacht...

Volkmar Frotscher, Thomas Stimper, Peter Kauss, Thomas Berlin (Gundermann/Brigade Feuerstein), Dirk Hanus, "AG. Geige", "Der Laden" Hoywoy, Heike Splettstößer aka Anna Altmann + Jörg Rakette (Wetter-Wetter-Wetter), Knut Hildebrandt, Christoph Mennel, Angelika Gausmann & Christoph Möllmann, Prof. Manuela Boin + Andreas Tillmann, Anne Lindner + Patrick "Eaubi" Obach (Noiseworks Records), Schudi, die sorbischen Bohemians in Steti-Ujezd, Iris Schöne, Ursula Hänel, Cousin Tobias K., Musiklehrer Hr. Krämer + Alfons Förster (Brigade Feuerstein), Hausmeister Baumgärtel (Karl-Marx-Stadt, Reichenhainer Straße 51), Kazimier Glaz (Sensibilismus, Toronto)

.
Andreas Tillmann - keys + feiner Blödsinn @ The Grouwen
Sondershausen, Karl-Marx-Stadt, Tomerdingen/Dornstadt
> kids-and-science
.
D.A.S. privat

- gegründet 1988/1989 von Karsten Zinsik und Wolfram Lorenz
- erste Homerecording-Aufnahmen auf einer 4-Spur-Bandmaschine Marke Tesla B115 oder B116 bei Volkmar (Kaßberg-Wohnung, Otto-Nuschke- / heute Kanzlerstraße)
- gemeinsame "Arbeits"-Reisen (Pfingsten 1989 Prag, Sommer 1989 Absturz in Spremberg, Sommer 1989 quer durch Polen mit einem Besuch bei Karsten Zimalla in Lodz, 1992 Jesenice u Rakovnika
, 1993 Mosta (Malta), 2004 Java & Sulawesi (Indonesien), Sommer 2018 Spindleruv Mlyn, Sommer 2019 Erzgebirge, August 2020 zum Sorbischen Osterrühreiessen bei unseren tschechischen Freunden/Blutsbrüdern in Steti-Ujezd - leider ist unser D.A.S. Blutsbruder Radek Dunda Ende März 2020 im Alter von nur 50 Jahren verstorben (r.i.p.) - deshalb im Allgäu nahe Kempten (August 2020; siehe news)

- gemeinsame "Arbeits"-Reisen mit D.A.S. Bandfotograf Dirk Hanus (Silvester 1991 Haj, Sommer 1991+1992 Wroclaw, Sommer 1997 Beroun, 1997 Landsberg/L.)

- gemeinsame "Arbeits"-Reisen mit The Grouwen-"Aushilfe" Peter Feist (Silvester 1991 Haj, Sommer 1996 Wroclaw, Pfingsten 1999 Kadan, 1996-2000 Luxembourg, Metz, Arlon, zwischen 2002 und 2015: Harrachov, Gemünden/M., Rynoltice, Prag, Louny, Bärenstein, Nentershausen usw.)
 

Franz Lech – the serious side of D.A.S.

geboren in Meißen/Sachsen, frühzeitige musikalische Grundausbildung ab 1974 im Hauptfach Violine, 1982 Kammerorchester Meißen, 1986 Junge Philharmonie Dresden, 1988 Neues Dresdner Streichquartett, seit 1988 Zusammenarbeit mit dem Komponisten und Pianisten/Organisten Tino Knappe, 1989 Gründung der Gruppe Moderner Musik Dresden GMMD, 1990 Violinstudium an der Kölner Musikhochschule bei Saschko Gawriloff und Valery Rubin, 1990 Studium der Musikologie an der Kölner Universität, 1992 Junge Philharmonie Köln, seit 1993 Solokonzerte in Alter Musik, Klassik, zeitgenössischer Musik und diverse Ensembletätigkeit, seit 1994 Zusammenarbeit mit dem Tänzer und Choreographen Manfred Schnelle, 1995 Konzertmeister des "Mozartorchesters Köln", 1995 Redaktioneller Mitarbeiter beim Westdeutschen Rundfunk Köln, 1997 Improvisationsstudium bei Malcom Goldstein in New York, seit 1997 erste Arbeiten mit Isabeella Beumer, Klangart Osnabrück und Projektbühne Dresden, seit 1998 Solist des "Barockorchesters Schleswig-Holstein, 1990 erste Kompositionen für Soloinstrumente, Kammermusik und Sinfonik, 1994 Komposition "Passe-temps" nach einer Rauminstallation von U. Hänel (UA in Hannover), 1995 Programm "Esther - Sieben Tänze nach dem Alten Testament" mit Manfred Schnelle zum 50. Jahrestag der Zerstörung Dresdens.
Er lebt als freiberuflicher Musiker und Musikwissenschaftler bei Hamburg.

(Stand Anfang der 2000er Jahre)

 

 

FOTOGALERIE

  

(links) Der Club Insel der Jugend in Berlin und sein Frühjahrsprogramm für 1990
(rechts) Das D.A.S. Headquarter 1990 in 9022 Karl-Marx-Stadt, Reichenhainer Str. 51 / 104


    


     

   

(links) The Grouwen live in Karl-Marx-Stadt, AG Fielvalt

(rechts) Jens Watzel (heute Berlin, Seattle, San Fransisco) und ich im November 1989 in (West) Berlin-Kreuzberg zur Maueröffnung und
kurz vor dem TAD / Nirvana Konzert (gemeinsam mit The Walkingseeds und Phil Shoenfelt im Club "Ecstasy" in der Hauptstraße B-Schöneberg)

zum Anfang